Navigieren Sie zu bezahlbare Wohnungen

Navigation

|

Abstimmung am 9. Februar 2020: Jetzt gemeinsam für mehr bezahlbare Wohnungen!

Am 9. Februar 2020 wird über die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» abgestimmt. Mehr als 100 Persönlichkeiten aus allen Landesregionen sprechen sich bereits heute unter www.bezahlbare-wohnungen.ch für die Volksinitiative aus.

Hinter der Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» steht eine breite Allianz von Mieter*innen, Wohnbaugenossenschaften, Hauseigentümer*innen, Gewerkschaften, Parteien sowie Organisationen aus dem Jugend- und Altersbereich. Auf regionaler Ebene sind entsprechende Regionalkomitees am Entstehen.

Die Kampagnenwebsite der Initiative veröffentlicht Aussagen von bekannten Persönlichkeiten und direktbetroffenen Mieter*innen. Sie alle fordern politische Lösungen, damit die Mieten für alle Menschen in der Schweiz bezahlbar sind. Der Aktionsaufruf läuft: Jede und jeder kann ein eigenes Statement abgeben, sich für den Newsletter anmelden und aktiv an der Kampagne teilnehmen. Unter www.bezahlbare-wohnungen.ch finden sich zudem die Argumente und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Initiative.

Die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» verlangt, dass jede zehnte neue Wohnung in der Schweiz von gemeinnützigen Wohnbauträgern gebaut wird. Zu diesem Zweck soll der Zugang zu Bauland für Genossenschaften, Stiftungen oder Gemeinden verbessert werden. Kantone und Gemeinden sollen ein Vorkaufsrecht bekommen. So entstehen in der Schweiz endlich mehr bezahlbare Wohnungen.

Weitere Artikel

|

Das Geschäft mit den Mieten

line

Wem gehört Ihre Wohnung? Ist der Eigentümer oder die Eigentümerin eine Privatperson? Oder ist es vielleicht ein grosses, börsenkotiertes Unternehmen? Viele Mieterinnen und Mieter können diese Frage nicht beantworten, weil sie meist nur mit einer Verwaltungsfirma zu tun haben.

|

Gegen die Lügenmärchen der Immobilienlobby braucht es jede JA-Stimme

line

Zwei heute publizierte Umfragen zeigen, dass die Abstimmung zur Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» hart umkämpft und der Ausgang an der Urne offen ist. Gemäss der SRG-Umfrage steht bei den Befragten ein JA-Anteil von 51 Prozent einem Nein-Anteil von 45 Prozent gegenüber. Ein JA ist weiterhin möglich. Der Mieterinnen- und Mieterverband kritisiert die millionenschwere Gegenkampagne der Immobilienwirtschaft, welche massive Lügenpropaganda und Fehlinformationen verbreitet.

|

Keine Spur von Entspannung bei den Mieten

line

Neue Zahlen des Bundesamtes für Statistik bestätigen: Die Entwicklung der Mietpreise in der Schweiz kennt in den letzten Jahren nur eine Richtung und zwar nach oben. Die Erhöhung der Mieten belastet das Haushaltseinkommen von Mieterinnen und Mietern massiv. Die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» des Mieterinnen- und Mieterverbands Schweiz schafft Abhilfe.

Werden Sie Teil der Kampagne!

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Kampagne.

Testimonial

Laden Sie Ihr Statement für die Initiative hoch.